Publication

Bestimmung des Lebensmittelpunktes in Doppelbesteuerungsabkommen

Univ.-Prof. Dr. Franz Pegger

Bei grenzüberschreitenden Sachverhalten ist die Bestimmung des Mittelpunktes der Lebensinteressen oft schwierig, insbesondere wenn eine autonome Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen nicht möglich ist.

Ein Steuerpflichtiger steht vor weiteren Schwierigkeiten wird der Steuerpflichtige , wenn der Rückgriff zur Auslegung auf die Ebene der Vertragsstaaten zu einer nicht einheitlichen Lösung führt.

Ein Beitrag im Magazin TaxLegis untersucht, wann und ob ein Vorrang der wirtschaftlichen oder persönlichen Beziehungen zur Bestimmung des Lebensmittelpunktes  existiert. Er befasst sich auch damit, ob Finanzverwaltungsbehörden und Gerichte einen  Vertragsstaates auf die Rechtsprechung des anderen Vertragsstaates Rücksicht nehmen müssen.

Download Taxlegis-Magazin0506-2016