Moot Court Zivilrecht 2017/18

Moot Court Zivilrecht 2017/18

Am 18.01.2018 fand im Schwurgerichtssaal des Landesgerichtes Innsbruck die Schlussverhandlung des diesjährigen Moot Court aus Zivilrecht statt. Sechs Teams schlugen sich professionell in drei Verhandlungen und schlüpften vor dem hochkarätigen Richtersenat, bestehend aus dem Vorsitzenden Hon.-Prof. HR Dr. Christoph Brenn, Univ.-Prof. Mag. Dr. Alexander Schopper und RA Dr. Christian Winder, MBL, in die Rolle des Rechtsanwaltes.

Das seitens der Rechtsanwältinnen Dr. Silvia Moser und MMMag. Barbara Egger-Russe mit Unterstützung von RAA Dr. MMag. Barbara Rainer, Kanzlei Greiter Pegger Kofler & Partner, betreute Team bestehend aus Anja Sophie Bakay, Philipp Setz und Stefan Theussl, durfte sich mit dem Thema eines allfälligen Schadenersatzes für die Trauer nach einer Kindesverwechslung im Krankenhaus rechtlich auseinandersetzen. Der diesem Moot Court Fall zugrundeliegende Akt liegt derzeit tatsächlich beim Obersten Gerichtshof und wird dort voraussichtlich in den nächsten zwei Monaten entschieden. Es bleibt somit spannend, ob der OGH von der Rechtsprechung des Obersten Moot Court abweicht oder diesen bestätigt.

Herzlich gratulieren dürfen wir Kollegin Anja Sophie Bakay für die Auszeichnung „Beste rhetorische Leistung“ beim diesjährigen Moot Court.

 

Hier geht es zum Artikel und zur Broschüre des Moot Court 2017/18.

back