Legal Tech Hub Europe mit Accelerator-Programm weiter auf Erfolgskurs

Legal Tech Hub Europe (LTHE) feiert das erste Jubiläum seines Accelerator-Programms und hat damit die fünfte Runde des Förderprogramms für Legal-Tech-Startups und Scaleups eingeleitet.

Als Mitglied dieser Plattform zur Förderung der Digitalisierung der Rechtsbranche freuen wir uns, das Projekt durch Mitwirkung unseres Partners RA Fabian Bösch in der Jury unterstützt zu haben und gleichzeitig Teil einer „treibenden Kraft“ zu sein, welche die technische Innovation weiter voranbringt und auch unserer Kanzlei in Zukunft neue Möglichkeiten eröffnet.

In dem inzwischen bewährten Accelerator-Programm konnten sich von zahlreichen Bewerber:innen aus der ganzen Welt drei Startups einen Platz sichern und haben sich damit mit ihren vielversprechenden Produkten für den Batch #5 qualifiziert. In der fünften Runde steht das Ziel im Vordergrund, den Onboarding Prozess – v.a. die Know-Your-Customer-Prüfung – für Kanzleien und Mandant:innen effizienter zu gestalten, da sich dieser Bereich immer komplexer darstellt. Die drei internationalen Startups liefern hierfür einen wertvollen Beitrag.

Auch unser Partner und LTHE-Jurymitglied RA Fabian Bösch zeigt sich von der Auswahl für Batch #5 überzeugt: „Der Challenge Day verlief sehr vielversprechend. Die eingeladenen Startups sind technisch und fachlich top aufgestellt, und sie haben das KYC-Thema für Kanzleien in anderen Ländern bereits erfolgreich umgesetzt. Gemeinsam sollte uns das auch für den österreichischen Markt gelingen.“

LTHE steht für starke Praxisorientierung und stetiges Wachstum – ein Mehrwert für innovative Legal-Tech-Startups und KMU, aber auch für seine Mitglieder und damit für Greiter Pegger Kofler & Partner.

Weitere Details zum Ablauf des LTHE Accelerator Batch #5 sind in dieser Pressemeldung zusammengefasst.