Dr. Georg Huber spricht über Entwicklungen im IT-Recht

Dr. Georg Huber spricht über Entwicklungen im IT-Recht

Das diesjährige 3-Ländertreffen der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik fand am 30.06. und 01.07.2017 in Innsbruck statt.

Die Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik e.V. (DGRI, www.dgri.de) befasst sich mit Fragen im Bereich der Schnittstellen zwischen Informatik und EDV-Technik einerseits sowie Recht und Wirtschaft andererseits.

Sie hat sich die Förderung der Zusammenarbeit von Lehre, Forschung und Praxis in den Bereichen Rechtsfragen der Informationsverarbeitung, Einsatz der Informationstechnik im Rechtswesen und Schaffung der rechtlichen Rahmenbedingungen für die Informationstechnik zur Aufgabe gestellt.

RA Dr. Georg Huber, LL.M. ist Mitglied der DGRI und hat am 30.6.2017 im Rahmen des 3-Ländertreffens über die neuesten Entwicklungen im österreichischen IT-Recht vorgetragen.

Unter anderem berichtete er über das Datenschutz-Anpassungsgesetz, die neueste OGH-Judikatur zu Facebook und zu Facebook-Usern, die Klage der Austro-Mechana gegen 5 Amazon-Gesellschaften wegen der Speichermedienvergütung und über die Judikatur des OGH zu Fragen der Zuständigkeit österreichischer Gerichte bei Marken- und Persönlichkeitsverletzungen im Internet.

Die übergreifenden Tagungsthemen waren Blockchain und IT-Sicherheit.

 

back